Für die Presse

20. Januar 2017

„Wir brauchen ein kraftvolles Eintreten für Toleranz und Offenheit“

Vorsitzwechsel innerhalb der Freien Wohlfahrtspflege Bayern – Auf Margit Berndl vom Paritätischen folgt turnusgemäß Thomas Beyer von der Arbeiterwohlfahrt | mehr lesen?




16. Dezember 2016

Große Flüchtlingsunterkünfte erschweren Integration

Freie Wohlfahrtspflege Bayern fordert die Staatsregierung anlässlich des Internationalen Tags der Migranten am 18. Dezember auf, dezentrale Einrichtungen zu erhalten | mehr lesen?




29. November 2016

Ehrenamtsnachweises 2016 verliehen

Beim diesjährigen Festakt zeichnete Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger 15 ehrenamtlich Engagierte aus, die sich in unterschiedlichen Bereichen – von der Jugendarbeit, über die Hilfe für Asylbewerber bis hin zur Behindertenhilfe – für ihre Mitmenschen einsetzen. „Bayern ist ohne das Ehrenamt nicht vorstellbar. Nahezu jeder Zweite engagiert sich ehrenamtlich. Das ist großartig! Sie sind es, die sich für ihre Mitmenschen interessieren, sich kümmern und nicht wegschauen. Ihnen allen gebühren unser Dank und unsere Anerkennung. Das große Engagement zeigt auch, wie gut der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft funktioniert. Ohne die Ehrenamtlichen wäre Bayern ärmer und kälter", betonte Hintersberger. | mehr lesen?




08. November 2016

Aktion Rollentausch 2016 eröffnet

Bayerische Sozialministerin besucht Münchner Unterkunft für geflüchtete Frauen und ihre Kinder

Die bayerische Sozialministerin Emilia Müller hat gemeinsam mit Margit Berndl, Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege Bayern und Vorstand Verbands- und Sozialpolitik im Paritätischen in Bayern, die diesjährige Aktion Rollentausch in der Münchner Unterkunft für geflüchtete Frauen eröffnet. „Über die Aufmerksamkeit der Ministerin für die besonders schutzbedürftigen geflüchteten Frauen und Kinder im Rahmen der Aktion Rollentausch freuen wir uns“, so Margit Berndl. „Diese Unterkunft nur für Frauen und die speziellen Betreuungsmöglichkeiten durch den Trägerverbund paritätischer Mitgliedsorganisationen sind ein Angebot, das wir uns in mehr Regionen in Bayern wünschen!“

 | mehr lesen?




21. September 2016

Bundesteilhabegesetz im Bundestag: Bayerische Wohlfahrtspflege fordert erhebliche Änderungen

Massive Kritik am geplanten Bundesteilhabegesetz übt erneut die Freie Wohlfahrtspflege Bayern und der bayerische Lebenshilfe-Landesverband anlässlich der morgigen 1. Lesung des Gesetzentwurfs im Bundestag. „Der Gesetzentwurf bringt einige Verbesserungen für wenige, schränkt aber die Rechte vieler Menschen mit Behinderung weiter ein!“, kritisiert Margit Berndl, Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege Bayern. Erkennbares Ziel des Gesetzes sei nicht, umfassende Teilhabe für Menschen mit Behinderung zu schaffen, wozu sich Deutschland mit der Anerkennung der UN-Behindertenrechts-konvention verpflichtet hat. „Der Wille der Bundesregierung ist vor allem die Kosten für die Unterstützung von Menschen mit Behinderung zu begrenzen“, so Berndl. Alle Hoffnungen behinderter Menschen liegen jetzt auf den Parlamentariern und den Mitgliedern des Bundesrats. „Wir fordern die Landesregierung auf, sich im Rahmen der Beratungen im Bundesrat für deutliche Änderungen am Gesetz einzusetzen und dem Gesetz in der jetzigen Form die Zustimmung zu verweigern.“ | mehr lesen?




Treffer 1 bis 5 von 9
<< Erste < Vorherige 1-5 6-9 Nächste > Letzte >>