Für die Presse

21. November 2012

Behindertenhilfe droht eine riesige Finanzierungslücke

München. In der bayerischen Behindertenhilfe droht eine riesige Finanzierungslücke. Das befürchtet die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern (LAGFW). Wenn man alles zusammenrechnet, stehen im Doppelhaushalt 2013/14 maximal 36 Millionen Euro für die Investitionskostenförderung der Behindertenhilfe zur Verfügung, ?Bis zum Ende dieses Haushaltsjahres muss aber bereits von einem Antragsvolumen von rund 150 Millionen Euro ausgegangen werden, und es wird noch mehr werden?, sagt der LAGFW-Geschäftsführer Wilfried Mück. Unter dem Strich will  die Bayerische Staatsregierung sogar sieben Millionen Euro bei den Hilfen für Menschen mit Behinderungen streichen. | mehr lesen?




16. Oktober 2012

Mehr als 54.000 unterschreiben LAGFW-Appell ?Mehr Quali-tät für Kinder in Kitas: Jetzt!?

Übergabe der Unterschriften für ein besseres Kita-Gesetz an Landtagspräsidentin Barbara Stamm

Mehr als 54.000 bayerische Bürger haben den von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern (LAGFW) initiierten Appell an die Abgeordneten für ?Mehr Qualität für Kinder in Kitas: Jetzt!? und eine deutliche Nachbesserung des BayKiBiG unterschrieben. Am 16. Oktober 2012 nahm Landtagspräsidentin Barbara Stamm die Unterschriften offiziell als Petition von Pia Theresia Franke, Geschäftsführerin des Verbandes katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. und derzeit Sprecherin des Teilbereichs Kinder der LAGFW, in Empfang. | mehr lesen?




15. Oktober 2012

Aktion Rollentausch 2012

Soziale Einrichtungen öffneten die Türen für Politiker und Vertreter aus der Wirtschaft

Zahlreiche Politikerinnen und Politiker vom Gemeinderat bis hin zum Bundestags- und EU-Abgeordneten sowie Vertreter aus der Wirtschaft nahmen vom 8. bis 14. Oktober 2012 an der sechsten ?Aktion Rollentausch? teil. ?Diese Aktion ermöglicht einen Perspektivenwechsel?, sagte Dr. Thomas Beyer, MdL, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern und Landesvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt in Bayern. ?So können politisch Verantwortliche hautnah erleben, welche Herausforderungen bspw. Kinderbetreuung, Altenpflege oder die Betreuung von behinderten Menschen mit sich bringen, wo politischer Handlungsbedarf besteht und wie sich unsere Entscheidungen auf die sozialen Einrichtungen auswirken. Wir freuen uns, dass diese Aktion auch dieses Jahr wieder sehr gut angenommen wurde.? | mehr lesen?




21. September 2012

Welt-Alzheimertag 2012 - Demenz: zusammen leben

Freie Wohlfahrtspflege leistet wichtigen Beitrag 
 
München. Mit der im März 2012 gegründeten ?Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote" in Nürnberg setzt sich die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern (LAGFW) für eine optimale Gestaltung des Zusammenlebens mit an Demenz erkrankten Menschen ein. Die Agentur ist einerseits Anlaufstelle für Rat suchende Angehörige und Ehrenamtliche sowie andererseits ?Anstoß-Geber? für neue Projekte in Regionen, in denen es bisher keine oder nur wenige Betreuungsangebote gibt. Eine weitere Aufgabe ist die Informationsweitergabe und die Vernetzung von Projekten. Finanziell gefördert wird die Agentur vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen sowie der Arbeitsgemeinschaft der Pflegekassen. | mehr lesen?




27. Juli 2012

Warum Sozialbericht bereits im Juli?

Wohlfahrtsverbände zeigen sich erstaunt und verärgert München. Mit großer Überraschung reagieren die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege auf die angekündigte Veröffentlichung des Berichts der Staatsregierung zur sozialen Lage in Bayern bereits im Juli. ?Mit dem Bericht war frühestens im September, vermutlich sogar später, zu rechnen?, so Thomas Beyer, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAG FW). Damit stellt sich die Frage, warum das Sozialministerium den Erscheinungstermin scheinbar überstürzt nach vorne verlegt hat. | mehr lesen?




12. Juli 2012

6. Bayerische Armutskonferenz der Wohlfahrtsverbände

12. Juli 2012,  München: Arbeitslos = Chancenlos? Unter dieser Fragestellung stand die 6. Bayerische Armutskonferenz der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAGFW).




10. Juli 2012

Mehr Qualität für Kinder in Kitas: Jetzt!

München, 10.07.2012 - LAGFW ruft zur Kundgebung für ein besseres Kita-Gesetz auf
?Mehr Qualität für Kinder in Kitas: Jetzt!? ? unter diesem Motto setzen Träger, Mitarbeitende in Kindertageseinrichtungen und Eltern aus ganz Bayern am 16. Juli um 16 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Münchner Odeonsplatz ein Zeichen für ein besseres Bayerisches Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG). Aufgerufen hat sie dazu auf Initiative der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern (LAGFW) ein ungewöhnlich breites Bündnis von mehr als zwanzig Fach-, Eltern- und Berufsverbänden. In großer Geschlossenheit werden sie an die Abgeordneten appellieren, den von der Staatsregierung vorgelegten Gesetzentwurf im Hinblick auf die Qualität in Kindertageseinrichtungen deutlich nachzubessern. | mehr lesen?




Treffer 1 bis 7 von 14
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 Nächste > Letzte >>