Stellungnahmen

14. Oktober 2013

Eignung, Vielfalt und Vorrang der freien Träger in der Jugendhilfe – Untersucht am Beispiel der Jugendsozialarbeit an Schulen

Ein Rechtsgutachten von Prof. Dr. Peter Mrozynski, Gauting, im Auftrag der Katholischen Jugendsozialarbeit Bayern

Anliegen des Gutachtens ist, allen Beteiligten auf allen Ebenen, vor allem aber den engagierten freien und öffentlichen Trägern in den Regionen Bayerns Handlungssicherheit und Hilfestellung zu geben, damit sie in guter Partnerschaft die bewährte, erfolgreiche und zielgruppenorientierte JaS-Förderung auch in Zukunft als vorbildliche Kooperationsform von Jugendhilfe und Schule umsetzen können. Es soll als Fundgrube zur Beantwortung der Fragen nützen, die in der Praxis vor Ort unter den Nägeln brennen. Auch möchte das Rechtsgutachten darüber hinaus Anregungen zur grundlegenden Weiterentwicklung der Jugendsozialarbeit an Schulen auf ihrem bewährten Fundament geben.

 | mehr lesen?




19. Juli 2013

Positionspapier der Freien Wohlfahrtspflege Bayern und des Lebenshilfe Landesverbandes Bayern zur schwierigen finanziellen Situation von Betreuungsvereinen in Deutschland

Forderung nach Erhöhung der Vergütungssätze von beruflich geführten Betreuungen

 | mehr lesen?




26. Februar 2013

Kernforderungen der Initiative "Wert der sozialen Arbeit" für ambulante, teilstationäre und stationäre Pflegeeinrichtungen

Beim Symposium "Absolut an der Kante - Pflege in Bayern" am 26. Februar 2013 im Bayerischen Landtag stellte die Initiative "Wert der sozialen Arbeit", ein Zusammenschluss aus Freier Wohlfahrtspflege Bayern und ver.di, sieben Kernforderungen zur Verbesserung der Situation in der Pflege auf. | mehr lesen?




15. Januar 2013

Stellungnahme der Freien Wohlfahrtspflege zur Fortschreibung des Kinder- und Jugendprogramms der Bayerischen Staatsregierung

Mit der Fortschreibung des Kinder- und Jugendprogramms der Bayerischen Staatsregierung sollen ?zentrale Herausforderungen identifiziert und Lösungsansätze für die Kinder- und Jugendhilfe in Bayern aufgezeigt werden. Dabei soll Bewährtes fortgeführt, aber auch durch neue Impulse weiterentwickelt und ergänzt werden. (?) Es werden Leitlinien formuliert, die als Richtschnur für die weitere Ausgestaltung der Kinder- und Jugendhilfepolitik in Bayern und gleichermaßen als Handlungsleitlinie für alle Verantwortlichen auf allen Ebenen dienen sollen? (Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei vom 20.11.2012). | mehr lesen?




10. Oktober 2012

Auch in Bayern werden die Menschen ärmer

Stellungnahme und politische Forderungen zum Dritten Bericht der Staatsregierung zur sozialen Lage in Bayern

Der Dritte Sozialbericht der Bayerischen Staatsregierung untermauert mit Zahlen, was den Wohlfahrtsverbänden aus dem Alltag ihrer Sozialen Arbeit und Pflege bekannt ist: Bayern ist einerseits ein reiches Land, aber es gibt auch in Bayern erhebliche soziale Probleme. Dass Bayern im Vergleich zu anderen Bundesländern in manchen sozialen Bereichen besser dasteht, ist erfreulich, aber kein Grund für die Staatsregierung, nur die positiven Seiten darzustellen und die negativen zu verschweigen. Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern (LAGFW) geht auf ausgewählte Themen ein und stellt zukünftige Herausforderungen für die Staatsregierung dar.  | mehr lesen?




Treffer 6 bis 10 von 19