Herzlich willkommen auf der Internetseite
der Freien Wohlfahrtspflege Bayern!

Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege Bayern haben sich als Landesarbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Im Januar 2013 wurde die ehemalige Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern (LAGFW) in Freie Wohlfahrtspflege Bayern umbenannt.

Die Freie Wohlfahrtspflege Bayern unterstützt ihre Mitglieder durch Koordination und Absprachen bei der Realisierung von Zielen, mit denen sie ihren Beitrag dazu leisten, Bayern sozial zu gestalten. Die strategische Abstimmung zum gemeinsamen Handeln erfolgt im Vorstand sowie im geschäftsführenden Ausschuss. Auf der Fachebene werden die Themen von den Fach- und Teilbereichen bearbeitet.
Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Organisation und laden Sie herzlich ein, auf unseren Seiten zu blättern.

Nicole Schley und Stefan Wolfshörndl
Vorsitzende

Aktuelles

Über 40 Frauenhäuser und Notrufe ab sofort auch online erreichbar

München, 7. März 2022. Die Corona-Pandemie hat es deutlich gemacht: Die bayerischen Fachberatungsstellen/Notrufe und Frauenhäuser verfügten zum Beginn der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen in der Beratung nur vereinzelt über professionelle und datenschutzkonforme Online-Beratungsangebote. Deshalb bestand die Notwendigkeit, das Angebot flächendeckend auszubauen.

Pressekonferenz zum Vorsitzwechsel in der Freien Wohlfahrtspflege Bayern

München, 3. Februar 2022. „Von der Altenpflege über die Eingliederungshilfe und die niedrigschwelligen Beratungsangebote bis zur Kinder- und Jugendhilfe – dass soziale Einrichtungen vor dem Kollaps stehen, weil sich der Fachkräftemangel immer mehr zuspitzt, ist keine Übertreibung, sondern eine Tatsachenbeschreibung“, haben Nicole Schley und Stefan Wolfshörndl, die Landesvorsitzenden der bayerischen AWO, heute in einer...

München, 24. November 2021 – Häusliche und sexualisierte Gewalt an Frauen ist alltäglich und passiert überall – unabhängig von Bildung, Einkommen, Alter oder kultureller Herkunft. Jede vierte Frau hat mindestens einmal in ihrem Leben körperliche oder sexualisierte Gewalt in Beziehungen erlebt.