Bündnis verabschiedet gemeinsame Erklärung zur Bundestagswahl

München, 20. Juli 2021. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse, ein ausufernder Niedriglohnsektor, ein kaputtgespartes Pflege- und Gesundheitssystem und immer weiter steigende Mietpreise – auch knapp eineinhalb Jahre nach Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland sind diese und viele weitere soziale Ungerechtigkeiten hochaktuell. Rund zwei Monate vor der Bundestagswahl nimmt das Soziale Netz Bayern – ein Bündnis aus 16 Verbänden,...

München, 29. Juni 2021 – Keine Arbeit, keine Krankenversicherung, keine Perspektive: Alexandra war sehr unsicher, als sie vor einigen Jahren aus Griechenland nach Deutschland kam. Unterstützung fand sie bei der Migrationsberatungsstelle der Diakonie in München. Die Beratung hat ihr die Ängste genommen, und sie konnte ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen.

München, 11. Mai 2021 – Die Pandemie hat eines gezeigt: Ohne die Pflegenden und ohne die Sorgearbeit insgesamt kann unsere Wirtschaft, kann unsere Gesellschaft nicht existieren. Noch nie wurde unserer Gesellschaft bewusst, wie wichtig die Pflegeberufe sind. Die Pflegekräfte arbeiten seit Beginn der Pandemie am Rande der Erschöpfung, um die Pflege sicherzustellen. Sie können kein Homeoffice machen. „Dieser Einsatz verdient allerhöchsten Respekt und Anerkennung!“, so Margit Berndl, Vorsitzende der...

Die Dienste der Wohlfahrtsverbände bilden das Rückgrat

München, 26. Februar 2021 – Jeder dritte Mensch in Deutschland leidet einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung. In eine psychische Krise kann jeder Mensch geraten. Unterstützung finden sie bei den Krisendiensten. Ab kommenden Montag sind diese unter der einheitlichen kostenlosen Telefonnummer 0800 655 3000 in ganz Bayern erreichbar. „Das ist ein wichtiger Meilenstein beim Aufbau einer flächendeckenden Krisenversorgung in Bayern....

Freie Wohlfahrtspflege Bayern weist Kritik von Markus Söder an den Pflegeheimen zurück

München, 25. Februar 2021 – Die Freie Wohlfahrtspflege Bayern weist die Kritik von Ministerpräsident Söder anlässlich einer Veranstaltung der Christlich Sozialen Arbeitnehmerschaft (CSA) entschieden zurück. „Den Pflegeheimen die Schuld für die hohe Anzahl der Toten in den Heimen zuzuweisen, ist ein Schlag ins Gesicht all der Pflegekräfte, die seit Monaten am Limit arbeiten und unter hohem eigenen Risiko einen...

Beraterinnen sind weiter für sie da

München, 17. Februar 2021 – Die Corona-Pandemie erhöht die Suchtgefahren! Deshalb schlagen die Mitarbeitenden der bayerischen Suchtberatungsstellen Alarm. „Obwohl die Beratungsstellen auch in der Pandemiezeit ihre Dienste anbieten, finden viele der Betroffenen – v.a. Frauen – den Kontakt zur Beratungsstelle nicht. Gerade für Frauen ist die Zeit des Lockdowns aber besonders belastend. Die Rundum-Betreuung der Kinder daheim, Homeschooling, Mehrfachbelastungen...

Verbände warnen vor sozialen Folgen der Corona-Krise

München, 4. Februar 2021 – Die Corona-Krise trifft alle Menschen in Deutschland. Sie trifft aber nicht alle gleich. Die soziale Ungleichheit wächst. „Die Menschen, die besonders unter den Folgen der Pandemie zu leiden haben, dürfen nicht vergessen werden!“, mahnt Margit Berndl, Vorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, anlässlich des Vorsitzwechsels der Freien Wohlfahrtspflege Bayern. Margit Berndl hat heute im Rahmen einer digitalen...

München, 21. Dezember 2020 - Obwohl die Verbände die größte Trägergruppe von Einrichtungen der Pflege und der Behindertenhilfe bilden, wurden sie weder über die Pläne informiert noch in die Überlegungen zur konkreten Ausgestaltung einbezogen. Nach Aussage des diesjährigen Vorsitzenden der Freien Wohlfahrtspflege, Landes-Caritasdirektor Prälat Bernhard Piendl, sei jede tatsächliche Unterstützung der Einrichtungen wichtig. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen derzeit außerordentliche...

Staatssekretär Holetschek sagt Unterstützung zur Sicherung der Mutter-/Vater-Kind-Kliniken zu

München, 13. November 2020 – „Familien müssen in den Monaten seit Ausbruch der Corona-Pandemie Enormes leisten und ausgleichen. Die Angebote der Mutter-/Vater-Kind-Kliniken stellen einen entlastenden Ausgleich sowohl in der Vorsorge als auch in der Rehabilitation zur Stärkung familiärer Strukturen dar. Denn letztlich sind Familien diejenigen, die die größte Last tragen!“ Darauf wies der Vorsitzende des...

Pressemitteilung zum Aktionstag Suchtberatung 2020 am 4. November

München, 2. November 2020 – Die Suchtberatungsstellen in Bayern leisten eine unverzichtbare Hilfe – gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie: Sie sind Ansprechpartner bei Problemen und Krisen, helfen Gewaltspiralen in Familien und im öffentlichen Raum zu durchbrechen und ermöglichen kranken Menschen eine Rückkehr zu gesellschaftlicher Teilhabe. Zudem werden durch die Suchtberatung direkt hohe volkswirtschaftliche Kosten...

Vorsitzender Bernhard Piendl: „Wir wollen niemanden im Stich lassen“

 

München, 9. April 2020 – Der derzeitige Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege Bayern, Landes-Caritasdirektor Bernhard Piendl, hat die starke Leistung der ambulanten Pflegedienste für die Gesellschaft betont: „Wie die stationären Einrichtungen auch sind die bayernweit rund 64.000 Kolleginnen und Kollegen in den ambulanten Pflegediensten eine wichtige Stütze bei der Versorgung insbesondere von älteren Menschen angesichts der...

Vorsitzender Piendl: „Schutzschirm muss kostendeckend und unbürokratisch sein“

 

München, 27. März 2020 – Der derzeitige Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege Bayern, Landes-Caritasdirektor Bernhard Piendl, hat den auf Bundesebene beschlossenen Schutzschirm für soziale Einrichtungen (SodEG) in Bayern begrüßt: „Unser Land ist durch die Corona-Pandemie im Ausnahmezustand. Wir müssen dafür sorgen, dass nicht nur unsere Wirtschaft, sondern auch unsere soziale Infrastruktur die Krise übersteht,...

Piendl: „Starker sozialer Sektor ist die Basis für eine florierende Wirtschaft“

München, 20. Januar 2020 - Der Landes-Caritasverband hat turnusgemäß den Vorsitz in der Freien Wohlfahrtspflege Bayern übernommen. Bei einer Pressekonferenz übergab die Vizepräsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes, Brigitte Meyer, den Vorsitz an Landes-Caritasdirektor Prälat Bernhard Piendl. Gleichzeitig stellten beide erste wichtige Erkenntnisse der Studie „Sozialwirtschaft Bayern“ vor und betonten die wichtige...

Präsentation des Ehrenamts in der Freien Wohlfahrtspflege am 06.12.2019

Freie Wohlfahrtspflege Bayern fordert mehr Spielraum bei der Fachkraftquote

München, 26. November 2019. Anlässlich der heutigen Anhörung im Ausschuss für Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag weist die Freie Wohlfahrtspflege Bayern auf den bereits existierenden Pflegenotstand in Bayern hin. „Der Mangel an Pflegefachkräften ist in allen bayerischen Regionen und Verbänden angekommen. Freiwerdende und neu geschaffene Plätze in stationären Einrichtungen können nicht belegt werden und...

München, 26.09.2019 - Anlässlich der heutigen Anhörung des Ausschusses für Verfassung, Recht, Parla-mentsfragen und Integration zum Thema „ANKER-Einrichtungen in Bayern“ verweist die Freie Wohlfahrtspflege Bayern auf einige Missstände in den bayerischen ANKER-Zentren.

 

München, den 19.09.2019 – Anlässlich des Weltkindertages am 20.09.2019 fordert die Freie Wohlfahrtspflege Bayern die konsequente Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Ankerzentren. „Kinderrechte sind nicht teilbar und gelten für jedes Kind, unabhängig vom Aufenthaltsstatus“, so Brigitte Meyer, Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege (FW) Bayern. „Aufnahmeeinrichtungen und Ankerzentren dürfen hier keine rechtsfreien Räume sein.“

München, 02.05.2019 – „Die Freie Wohlfahrtspflege Bayern schätzt die Europäische Union als einzigartiges Friedensprojekt, das zu einer hohen Lebensqualität für alle Menschen in Europa beitragen kann, so die Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege Bayern, Brigitte Meyer.

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) hat für das Jahr 2019 turnusgemäß die Federführung in der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern (LAG FW) übernommen. Die Vizepräsidentin des BRK, Brigitte Meyer, übernahm den Vorsitz von Pfarrer Michael Bammessel, Präsident des Diakonischen Werks Bayern.

Nürnberg - Turnusgemäß hat das Diakonische Werk Bayern den Vorsitz der Freien Wohlfahrtspflege (FW) Bayern übernommen. Bis Januar 2019 ist damit Michael Bammessel, Präsident des Diakonischen Werkes Bayern, der Vorsitzende. In der Freien Wohlfahrtspflege Bayern sind die sechs Verbände der freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossen. Bammessel folgt damit Prof. Dr. Thomas Beyer (AWO) nach, der für das kommende Jahr den stellvertretenden Vorsitz übernehmen wird.

Nürnberg - Zwiespältig ausgefallen ist die Reaktion der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrt in Bayern auf das neue Kabinett, das gestern in München vorgestellt wurde. „Wir gratulieren der neuen Sozialministerin Kerstin Schreyer und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr, aber auch mit bewährten Partnerinnen und Partnern wie Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml“, so der Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege Bayern und Präsident der Diakonie Bayern, Michael Bammessel. Er...

Nürnberg - Zu einem ersten Gespräch haben sich die Vertreter und Vertreterinnen der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege (FW) im Freistaat mit Bayerns neuer Sozialministerin Kerstin Schreyer getroffen. Auf der Agenda standen unter anderem die Qualitätsentwicklung bei den Kindertagestätten, mögliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit sowie das neue bayerische Familiengeld.

Nürnberg - Anlässlich des morgigen Weltflüchtlingstags haben die bayerischen Wohlfahrtsverbände einen menschenwürdigen Umgang mit Asylsuchenden in Deutschland gefordert. „Die Menschenwürde muss immer im Vordergrund stehen – auch bei der Anwendung rechtsstaatlicher Prinzipien“, sagte der Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege, Diakoniepräsident Michael Bammessel, heute in Nürnberg. Dies gelte insbesondere dann, wenn die Betroffenen - etwa aufgrund ihrer Fluchtgeschichte – zudem psychisch...

Nürnberg/München - Etwa 34.000 Menschen in Bayern weisen ein pathologisches und weitere 33.000 ein problematisches Spielverhalten auf. Hinzu kommen jeweils bis zu 20 Angehörige, die indirekt ebenfalls von der Spielsucht und ihren Folgen betroffen sind. Hilfe finden die Betroffenen in den Beratungsstellen der Wohlfahrtsverbände – und bei auf Glücksspielsucht spezialisierten Expertinnen und Experten der Landesstelle Glücksspielsucht, die vor zehn Jahren gegründet wurde.

Die Ausbildungsvergütung für angehende Altenpfleger bei den Wohlfahrtsverbänden ist im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen in der Regel durchaus ansehnlich. Bereits im ersten Ausbildungsjahr sehen die Tarifwerke bei der Arbeiterwohlfahrt und dem Bayerischen Roten Kreuz ebenso wie die Richtlinien der konfessionellen Verbände Caritas und Diakonie Monatsvergütungen von über 1.000 Euro sowie Zusatzleistungen vor. Das bekräftigten die Verbandsspitzen bei einem Meinungsaustausch mit dem...